Von meinem Burnout und wie ich da raus fand...

Morgen vor 6 Jahren hatte ich meinen totalen Zusammenbruch. Ich konnte mich nicht mehr konzentrieren, nicht mehr rational denken, hatte einen Plattensprung der immer brachte: ich genüge nicht, ich genüge nirgends! Ich konnte nichts mehr lesen, weil ich es einfach nicht mehr verstand, hatte Dreh-Schwindel, einen Druck im Herzchakra und emotionale Überschwemmungen = Flashbacks, knickste immer wieder ein, hatte Zitteranfälle und war total erschöpft. Alles, gar alles war mir zuviel.

Ich war wie ein Dampfkessel der gleich explodieren würde... Und so konnte ich auch nicht mehr schlafen. Wer das noch nie erlebt hat, kann sich gar nicht vorstellen, wie das ist - wie sich das anfühlt. Ich hätte jedenfalls nie gedacht, dass es sowas überhaupt gibt. Heute noch, muss ich achtsam sein, mich in den Mittelpunkt stellen, mir die Fürsorge selber geben, die ich nie von meinen Eltern erhalten habe. Ich darf mich immer wieder darin üben, mich selber Wert zu schätzen und auf meine Bedürfnisse zu achten. Ich musste das alles in den letzten Jahren selber lernen, weil ich als Kind keinen Menschen hatte, der mir das zeigte. Ich musste mein inneres Kind, welches verletzt, eingeschüchtert und alleine gelassen - unter tonnenweise Büchern, Bildern, Worten und "Du musst! - Dingen" erstickt - freischaufeln, wiederbeatmen und sanft motivieren.


Alles, was laut, hektisch, übergriffig, überfahrend, missbrauchend und erdrückend ist, schiebt dieses innere Kind wieder zurück in die Versenkung. Ich musste lernen, mich zu schützen Und ich kann und will in dieser Gesellschaft nicht mehr funktionieren. Ich werde mich zu nichts mehr zwingen lassen. Und das ist das Recht jedes Menschen Wir sind nicht Sklaven anderer Menschen. Wir sind nicht etwas, das missbraucht werden darf - um auf unsere Kosten, unserer Gesundheit oder unseres Lebens - Profit zu schlagen! Das ist nicht im Sinne unseres Schöpfers! Es ist nicht unsere Aufgabe korrupten Menschen oder Dämonen zu gehorchen. Es ist unsere Aufgabe Gott, der Quelle, des Lichts, der Schöpferkraft, der Liebe zu dienen! Es ist unsere Aufgabe darin zu vertrauen. Denn genau diese Kraft ist in uns! Wir sind Gottes Tempel! Wir brauchen keine Kirchen, weil Gott in uns und durch uns zum Ausdruck kommt! Wir alle sind Gotteskinder und jeder der Dir was anderes weis machen möchte, dient dem Satan! Erkenne das bitte. Das ist auch die Aufgabe Satans und seiner Dämonen. Solange wir uns nicht erkennen, solange werden wir leiden. Solange wir unsere Essenz unterdrücken und verleugnen umso kränker werden wir werden. Ich hatte nie Zeit für mich. Es ging immer um die anderen. Ich wollte immer den anderen gefallen. Damit man mich liebt! Ich bettelte um Liebe. Ich bettelte um Anerkennung. Ich wurde mir selbst untreu! Ich hatte so massive Angst vor Ablehnung! Ich opferte mich deswegen auf. Auch heute noch, falle ich immer wieder in dieses Muster... Indem ich kostenlos meine Hilfe, meine Energie und meine Zeit ohne irgendwelche Gegenleistung verschenke. Daran muss ich noch arbeiten.

Aber wenn ich zurückschaue und sehe, welche Hürden ich alle gemeistert habe, all die Traumata und Herausforderungen, dann empfinde ich Freude und Dankbarkeit - auch gegenüber den Schattenwesen, wenn sie mich auch manchmal extrem in die Verzweiflung und Todesangst gebracht haben. Aber Dank ihnen durfte ich meine Essenz erkennen. Dank ihnen durfte ich spirituell wachsen. All das was jetzt geschieht kommt auch von diesen Kräften. Manche nennen es ein letztes Aufbäumen dieser. Jedenfalls haben wir jetzt alle die Chance die eigene Essenz zu erkennen. Deshalb wacht bitte auf und lasst Euch nicht von den Mainstream-Medien blenden! Jetzt ist Deine Chance aufzuwachen und Deine Essenz zu erkennen, dazu musst Du auch erkennen, dass es Schattenwesen/Asurer gibt! Jetzt kannst Du aus der Verblendung raustreten. Jetzt kannst Du Deine Essenz erkennen, Deine göttliche Schöpferkraft! Mach Dich frei von Deinem Ballast. Mach Deine eigene Meisterschaft. Das ist Deine Challange. Und hiermit nominiere ich Dich! Befreie Dich! Gerne unterstütze ich Dich dabei...


45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Singen befreit und gibt uns Kraft

Wenn Du singst, stimulierst Du den Vagus Nerv, was eine beruhigenden Wirkung hat. Noch stärker wirkt sich das in einem Chor aus. Die verschiedenen Stimmen und positiven Worte (Gospel) sind so kraft- u

©2019 by Désirée Nathalie Meier, Ausserdorfstrasse 13, CH-9524 Zuzwil. Mail: herzbasis@gmail.com.