Wie funktioniert meine Traumatransformation

Aktualisiert: 10. März 2020

Wie komme ich von der Bezeichnung "Traumatransformation" auf den Namen:

"Licht-KriegerIn Transformation"?

Ich selbst «durfte» schon vor der Geburt und dann bis zu meinem 45. Lebensjahr immer wieder auf’s Neue Traumata erfahren. Ich machte also auch Erfahrung mit der Trauma-Wiederholungsschleife. So wiederholten sich bestimmte Themen immer wieder – und das auch noch im erwachsenen Alter. Die Endstation dieser Reise war ein Burnout und komplexe Posttraumatische Belastungsstörung. Ich konnte nicht mehr lesen, nicht mehr denken, mich nicht mehr konzentrieren, hatte dauernden Drehschwindel im Kopf, emotionale Flashbacks, litt unter Schlaflosigkeit, dauernd verspannt hatte körperliche Beschwerden und war total erschöpft. Ich schaffte es nicht mal, mit meinem Hund nach draussen zu gehen.

Ich begann schon früh mit meinen bewussten Verletzungen auseinander zu setzen.

Bereits als 10 Jährige spürte ich genau was mir und anderen Kindern fehlte und irgendwie las ich mit 12 Jahren mein erstes Psychologiebuch von Siegmund Freud und ein Buch über Telepathie.

Ich war mir damals jedoch zuwenig bewusst, als dass ich für Ungerechtigkeiten und Fehlverhalten der Erwachsenen etwas entgegnen hätte können. Zudem neigte ich eher dazu zu erstarren, als in ein Kampf oder Fluchtverhalten zu kommen. Und so ergeht es Vielen anderen Menschen auch.

Ich merkte schon mit 19 Jahren, dass die gängige Psychotherapie meine Verletzungen nicht heilten, im Gegenteil triggerten und sich alles nur verschlimmerte.

Mit 24 Jahren begann ich mich dann selbst intensiv mit meinen unbefriedigten Bedürfnissen auseinander zu setzen. Anlass dazu war meine erste Schwangerschaft, wo ich mich auf mein Baby vorbereitete und mich damit zu befassen anfing, was ein Baby alles braucht. Und dann passierte etwas Mystisches. Auf dem Weg zur Hebamme sah ich einen alten schönen Koffer, der mich total faszinierte. Die Frau die dort arbeitete kam aus dem Laden und begann sich mit mir zu unterhalten. Ich erzählte Ihr, dass mein Baby immer wieder schreit und ich es nicht beruhigen könne. Ich war mit den Nerven langsam am Ende. Sie sagte, dass sie Reiki gelernt hätte und dass sie mich Zuhause gerne besuchen komme und schenkte mir den schönen Koffer. Vor einem Jahr hatte sich mir mein verstorbener Opa bemerkbar gemacht und ich hatte irgendwie das Gefühl, dass diese Begegnung mit dieser Frau geführt war. Als mich diese Frau dann besuchte, legte sie ihre Hände bei meinem Baby und bei mir auf. Mein Baby beruhigte sich sofort und auch ich hatte ein entspanntes wohliges Gefühl in mir. «Reiki, wow, was ist das?» Fragte ich mich. Nach der Geburt kamen dann auch immer mehr Themen aus meiner Kindheit hoch. Ich liess mich täglich von entspannender Indianermusik berieseln, ging in den Kreativtanz und begann mich mit der Aromatherapie auseinander zu setzen. Ich stiess dann auf einen Reiki-Kurs und absolvierte den ersten und den zweiten Grad. Ich merkte auch da, dass ich geführt werde undlauschte auf die inneren Impulse. So machte ich ganz andere Haltekontakte als welche uns gelehrt wurden. Ich lernte also eher ein intuitives Reiki.


Auf einem Spaziergang lernte ich dann Jahre später eine Frau und zwei Kinder kennen. Wir wurden Freundinnen. Sie sagte dann eines Tages, dass ich für meine Erfahrungen selbst verantwortlich sei. Ich denke, ich brauche nicht zu sagen, dass ich diese Aussage wie einen enormen Schlag ins Gesicht empfand. Ich konnte mir damals überhaupt nicht vorstellen, wie ein 5 jähriges Mädchen dafür verantwortlich ist, dass es gefoltert oder ein Kleinkind verwahrlost wird. Sie gab mir dann ein Büchlein zu lesen: «Wahre Liebe kommt von innen» von Louise L. Hay. So ganz langsam begann ich dann zu begreifen, was mir meine Freundin erklären wollte und begann mit den Affirmationen von Louise L. Hay zu arbeiten.

Parallel dazu, begann ich mit Kindern zu arbeiten und besuchte dazu Ausbildungen und Kurse. So lernte ich immer mehr über die Bedürfnisse von Kindern und meine unbefriedigten basalen Bedürfnisse nach Bonding, nach bedingungsloser Liebe, bedingungsloses Angenommensein, Aufmerksamkeit, Fürsorge, interaktiver Austausch etc. kennen. Ich befasste mich sehr intensiv mit diesen Themen, denn ich wollte, dass meine Kinder in Bezug zu diesen Themen keinen Mangel erleiden müssen. Ich hatte das Glück, einen gehörlosen Ehe-Mann an meiner Seite zu haben und so konnte ich all diese basalen Bedürfnisse in Beziehung mit ihm erfahren und stillen. Es war konkrete Arbeit mit meinem inneren Kind.

Und so wurde ich immer geführt. Schritt zu Schritt. Lebensprozess zu Lebensprozess. Besuchte immer wieder Kurse und Ausbildungen um Verletzungen und energetischen Blockaden, Denk- und Glaubensätze bei mir selbst, bei meinen Kindern und anderen Menschen transformieren zu können. Liebe fängt bei sich selbst an. Man kann nur weitergeben, was man selbst auch erfahren hat.


In den letzten Jahren wurde ich darauf hingewiesen, dass ich eine «High sensitiv Person» sei. Ich lernte, dass ich jedoch nicht nur hochsensitiv sondern hellsichtig, hellfühlend, hellriechend und hellhörend bin. So wurde mir in den letzten Jahren auch meine Berufung ganz klar: Licht-KriegerIn. Und mir wurde noch eins klar: jegliche traumatische Erfahrungen führen dazu, uns noch sensibler zu machen. Das was wir als Bürde empfinden, ist in Wahrheit eine spirituelle Meisterschaft.


Ich kann mir vorstellen, dass das nun in Deinen Augen und Ohren sehr sehr seltsam klingt und als Erstes auf Ablehnung stösst. Denn Du brauchst dringend auch Mitgefühl für Deine Verletzungen. Dein inneres Kind braucht jemanden der es behutsam in den Arm nimmt und tröstet. Es braucht jemanden den es bedingungslos liebt, bedingungslos annimmt, ihm

Aufmerksamkeit schenkt, zuhört, seine Schuld-, Scham- als auch Minderwertigkeitsgefühle sieht und ihm klar machen kann, dass es keine Schuld trägt. Dass es sich nicht zu schämen braucht und dass es unglaublich wertvoll, liebenswert und wunderbar ist. Und wenn das niemand tut, dann musst Du das tun! Dein inneres Kind möchte wahrgenommen werden und zwar von Dir! Aber bevor Du das kannst, musst Du erst die Erfahrung machen, was das alles bedeutet. Dann kannst Du Deinem inneren Kind das geben, was es braucht. Dann kannst Du in ihm aufbauen, was es als Kind nicht aufbauen konnte oder zerstört wurde: Vertrauen und Verbundenheit.



Viele Menschen, die ihre Traumata überwunden haben können danach einen Sinn erkennen. Traumata macht uns stärker, wenn wir sie transformieren. Wenn wir es schaffen, nicht in den Blockaden, den negativen Gedankenmustern und alten Konditionierung feststecken zu bleiben. Wenn wir die Emotionen annehmen, durchfühlen, für die Erfahrung danken und dem Auslöser/Ursache vergeben, Licht&Liebe reingeben und loslassen - dann sind wir spirituell gewachsen! In unserer Traumata erkennen wir unsere Berufung! Traumata ist eine harte Schule. Die Schule von Lichtarbeitern. Meine Licht-KriegerIn Transformation ist in dem Sinne eine Schule. Eine Meisterschaft. Man lernt Trauma selbst zu transformieren. Man lernt diesen «Teufelskreis» zu durchbrechen indem man seine -E - Blockaden und energetischen Verbindungsschnüre transformiert. In Rückverbindung zu Gott, der Quelle und Mutter Erde. In Rückverbindung zu Vater Gott und Mutter Maria. Dein inneres Kind ist die Verbindung zu Deiner Seele. Dein inneres Kind wohnt in Deinem Herzen. Gott «sitzt» in Deinem Höheren Selbst und Mutter Erde unter Deinen Füssen. Mein Herz-Frequenz Boosting stellt die Verbindung her und erhöht Deine Eigenschwingung. Dein Herz ist ein Generator für Licht&Liebe, wenn es mit Mutter Erde und Vater Gott im Einklang schwingt. Dann steht Dir unendliche Energie zur Transformation zur Verfügung. Dann bist Du ein/e Licht-KriegerIn. Du empfängst Licht&Liebe. Durch die Transformation Deiner -E – Blockaden und Verbindungsschnüre mit Herz-Frequenz Boosting und Erzengel Michael und Raphael, werden Deine Verletzungen, Deine Traumata transformiert. Meine Traumatransformation ist ein ganzheitliches System und funktioniert in etwa so:


  1. Blockade bewusst machen und damit in Schwingung bringen

  2. Neuprogrammierung mittels Intentionen & Herz-Frequenz Boosting

  3. Allfällige Durchtrennung von Energetischen Verbindungsschnüren

  4. Arbeit mit dem inneren Kind zur Entwicklung von Selbst-Liebe & Erweckung der Schöpferkraft - als Coaching erhältlich


Traumatransformation braucht etwas mehr, als normale Blockadentransformation. Im Gegensatz zur normalen Blockadenlösung braucht sie dringend die Durchtrennung von Energetischen Verbindungsschnüren.


Was die Licht-KriegerIn Transformation auch noch beinhaltet erfährst Du hier…


Es würde mich sehr freuen, wenn ich Dich in Deiner Traumatransformation unterstützen darf.


Namaste


Désirée Nathalie Meier

36 Ansichten0 Kommentare

©2019 by Désirée Nathalie Meier, Ausserdorfstrasse 13, CH-9524 Zuzwil. Mail: herzbasis@gmail.com.